Letztes Feedback

Meta





 

Die Rundreise mit Anni beginnt-Teil 1 - Die Nordinsel

Nachdem ich Anni am 25.12 vom Flughafen eingesammelt habe, begann nach einem kurzen Stadtspaziergang durch Auckland unsere Reise Richtung Süden.

Den ersten Abent haben wir auf einer Nebenstraße zwischen Auckland und Rotorua verbracht, wobei wir uns den Kofferraum von Budy gefühlt noch mit einem Schwarm Mücken und Sandflies teilen durften. Nach einer also eher kurzen und "durchstochenen" Nacht gings weiter nach Te Puia, einem Park mit Schwefelquellen und Gysieren.

Gegen Abend haben wir uns dann auf den Weg Richtung Taupo gemacht und auf einem Campingplatz (ohne Mücken, dafür mit brüllenden Kindern) eine Rast eingelegt. Am Nachmittag wurde dort auch der erste kurze "Walk" (lächerliche 4 h ) absolviert, vorbei an tiefblauen Flüssen und Wasserfällen.

Am 27. gings dann noch einmal zu einem anderen Teil des FLusses um einige Stromschnellen zu bewundern und anschließend im natürlichen Wellness-Spa Neuseelands die Seele baumeln zu lassen. Da Neuseeland quasi fast nur aus Vulkanen besteht, brodelt, dampft und blubbert es an jeder Ecke. Und an einigen Stellen findet man eben auch heiße Quellen, die in Flüsse münden und zum relaxen einladen.

Abend haben wir uns dann auf den Weg zu Tongrariu National Park gemacht um dort auf einem Parkplatz (hinter einer gesperrten Straße ) die Nacht am Fuße des Schicksalsberges aus "Der Herr der RInge" zu verbringen. Leider hat uns am nächsten Morgen nicht nur der Nieselregen, sondern auch die Parkwacht freundlich geweckt um uns zu sagen, dass wir dort verschwinden sollen. War also leider nichts mit dem Walk zum Schicksalsberg...


Also entschlossen wir uns in Richtung Whanganui zu begeben um den Nachmittag ganz entspannt bei einem Käffchen in der Stadt zu genießen. Später ging es die Whanganui River Road, eine ziemlich Serpentinenlastige Straße, hinauf nach Pipiriki.

 

Die Aussicht war wirklich der Wahnsinn! Allerdings hatte Anni dann nach 2h Autofahrt mit gefühlten 1000 Kurven auch genug vom Fahren.Auf einem total idyllischen Campingplatz (zwar mit fließend Wasser aber ohne Dusche) haben wir die Nacht verbracht, um uns am nächsten Tag mit einem Jetboat zur Bridge to Nowhere fahren zu lassen, einen schönen 40min Walk durch den Nationalpark zu machen und den Weg dann mit dem Kanu zurückzulegen.

Anschließend ging es von Pipiriki weiter in Richtung Wellington, um dort Silvester zu feiern. Nach Ankunft in Wellington am 31.12.12 haben wir das Nationalmuseum Te Papa besucht (um auch mal etwas Kultur mitzunehmen ) und den sonnigen Tag am Hafen genossen.

 

 

Leider gab es dieses Mal kein Silvesterfeierwek in Wellington, weil der Wind in ordenlichen Böen gepfiffen hat.  Nichtsdesdotrotz gabs einen leckeren Burger beim Irish Pub um die Ecke, einen Sekt zum Anstoßen um MItternacht und bis morgens um sechs sind wir dann durch die Clubs der Stadt gezogen. Dabei wurden wir von meinem Freund Johannes und seiner Mutter, welche ebenfalls gerade eine Reise durch Neuseeland machten, begleitet. Hier trifft sich also scheinbar die Welt


Nach einer kurzen Nacht und einer 3 stündigen Überfahrt nach Picton auf der Südinsel werden nun die nächsten 5 Wochen mit einer Rundreise hier verbracht. 

Gerade haben wir in Nelson unseren Walk durch den Abel Tasman National Park gebucht, von dem ich euch dann nächstes Mal berichte.

 

 

2.1.13 01:29

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen